Noch sind LEADER-Förderanträge möglich

Noch sind LEADER-Förderanträge möglich

Begegnungsland Lech-Wertach hat in dieser Förderphase bereits 2,3 Mio € für regionale Projekte akquiriert

Die Haushaltsverhandlungen der Europäischen Union sind derzeit voll im Gange, denn ab 2021 soll die nächste Haushaltsperiode der EU starten. Das hat auch konkrete Auswirkungen auf die Region, denn die Fördermittel der EU richten sich ebenfalls an den Haushaltsperioden aus.

Dies bedeutet, dass die aktuelle Förderphase auch für das LEADER-Programm im Begegnungsland Lech-Wertach nach derzeitigem Stand am 31.10.2020 endet. Wie bereits in der vorangegangenen Förderphase 2007-2013/15 gehört die Lokale Aktionsgruppe  (LAG) Begegnungsland Lech-Wertach auch diesmal zu den erfolgreichsten Regionen in Bayern, wenn man die Beschaffung von Fördermitteln als Maßstab nimmt. Franz  Feigl, der erste Vorsitzende, ist dabei sichtlich stolz, dass nicht nur Kommunen, sondern auch zahlreiche Vereine von den Fördergeldern profitieren konnten. Dabei sind die Projekte über die verschiedenen Handlungsfelder wie Kultur, Wirtschaft, Soziales, Umweltschutz und Freizeit & Naherholung breit gestreut.

Ein Förderschwerpunkt war in den vergangenen Jahren der Luitpoldpark in Schwabmünchen, wie Benjamin Früchtl, Geschäftsführer des Begegnungslands, betont. Für den Wasserspielplatz, den blühenden Garten und den Naturpavillon des Verschönerungsvereins werden knapp 315.000,00 € an LEADER-Mitteln zur Verfügung gestellt. In Bobingen wurden die Projekt Regionale Schulungsküche der Metzgerei Naumann, die Mostanlage des Obst- und Gartenbauvereins und der Skaterplatz neben der Singoldhalle gefördert – insgesamt wurden für diese Bobinger Maßnahmen Fördergelder in einer Höhe von rund 350.000,00 € über das Begegnungsland akquiriert. In Königsbrunn durften sich das Gut Morhard (Projekt „Tiereinander“), der Obst- und Gartenbauverein (Projekt „Obst- und Gartenbauzentrum“) und die Stadt selbst (Projekt „Geschichtspfad Lechfeldschlacht“) über Förderbescheide im Wert von mehr als 300.000,00 € freuen. Dazu kamen noch Maßnahmen die die Freilufthalle Wehringen oder der Aktiv-Parkour in Klosterlechfeld, beides derzeit in der Umsetzung vor Ort. Doch auch die Wertach konnte im Rahmen eines Projekts der Lechwerke Wasserkaft GmbH mit mehr als 30.000,00 € unterstützt werden. So wurden Einstiegstellen und Slipanlagen an der Wertach nahe Schwabmünchen, Großaitingen, Wehringen und Bobingen geschaffen.

Somit wurden über das Begegnungsland in dieser Förderphase zusammen mehr als 2,3 Mio € an Fördergeldern für mehr als 20 Projekte generiert. Zahlen, auf welche die stellvertretenden Vorsitzenden Rudolf Schneider und Manfred Nerlinger sehr stolz sind. Denn die Zahlen würden zeigen, dass bürgerschaftliches Engagement auch von staatlicher Seite gewürdigt wird.

Doch auch wenn sich die Förderperiode langsam dem Ende nähert können bis zum 31.10.2020 noch Förderbescheide für LEADER erlassen werden. Bayernweit sind noch rund 10 Mio € für LEADER-Projekte reserviert, die nach dem „Windhundprinzip“ abgerufen werden können. Geschäftsführer Benjamin Früchtl empfiehlt deshalb allen Interessenten, sich möglichst zeitnah mit der Antragstellung auseinanderzusetzen. Ansprechpartner ist hierfür die Geschäftsstelle der LAG Begegnungsland Lech-Wertach, Alter Postweg 1, 86343 Königsbrunn (www.lag-begegnungsland.de).

Bild (v. links): Manfred Nerlinger (stellv. Vorsitzender), Franz Feigl (Erster Vorsitzender), Benjamin Früchtl (Geschäftsführer) und Rudolf Schneider (Stellv. Vorsitzender) freuen sich über die bisherige Bilanz der LEADER-Förderung im Begegnungsland und sind gespannt, welche Ideen in 2020 zur Förderung an die LAG herangetragen werden.

Foto: Hannelore Gerum

Drucken