Lärm durch Gartenarbeit

Wappen Graben - Logo

Seit dem Jahr 2002 existiert eine neue Bundesimmissionsschutzverordnung (Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung, 32. BImSchV), die unter anderem den zulässigen Einsatz von Motorrasenmähern im Garten regelt. Sie legt fest, welcher Lärm in welchen Arbeitszeiten noch zulässig ist und wann eine Ordnungswidrigkeit vorliegt.

Neben allen motorbetriebenen Gartengeräten wie z. B. Rasenmäher, Rasentrimmer, Freischneider, Heckenschere, Kettensäge und Hochdruckreiniger gilt die Verordnung auch für Baumaschinen wie Betonmischer, Bohrmaschinen oder Kreissägen, die im Außenbereich gewerblich oder privat eingesetzt werden. Insgesamt sind 57 verschiedene Geräte und Maschinentypen erfasst.

In Wohngebieten dürfen also z. B. Rasenmäher und die oben erwähnten Maschinen und Geräte werktags (Montag-Samstag) nur noch zwischen 07:00 und 20:00 Uhr betrieben werden. Nicht erlaubt ist die Benutzung ganztägig an Sonn- und Feiertagen.

 

Es spielt dabei keine Rolle, ob der Rasenmäher mit Verbrennungs- oder mit Elektromotor betrieben wird. Auch so genannte lärmarme Rasenmäher oder Maschinen mit gemeinschaftlichem Umweltzeichen dürfen nicht länger betrieben werden.

Grossansicht in neuem Fenster: EU Umweltzeichen - ecolabelFür Geräte ohne Umweltzeichen wie z.B. für Grastrimmer mit Verbrennungsmotor, Freischneider, Laubbläser und Laubsammler gibt es darüber hinaus zusätzliche Ausschlusszeiten. Sie dürfen nur werktags zwischen 09:00 und 13:00 Uhr sowie zwischen 15:00 und 17:00 Uhr benutzt werden.

Für Handrasenmäher und alle anderen nicht motorbetriebenen Gartengeräte gilt diese Verordnung nicht. Weiterhin ist zu beachten, dass sich die Verordnung nur auf ausgewiesene Wohngebiete bezieht. Im Interesse einer guten Nachbarschaft sollten die Betriebszeiten jedoch auch in Misch- und Dorfgebieten eingehalten werden.

 

Rechtlicher Hinweis zum Umweltzeichen:

Das gemeinschaftliche Umweltzeichen wird vergeben nach Artikeln 7 und 9 der Verordnung Nr. 1980/2000 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Juli 2000 zur Revision des gemeinschaftlichen Systems zur Vergabe eines Umweltzeichens (ABl. EG Nr. L 237 S. 1) und die Kennzeichnung erfolgt mit dem Umweltzeichen nach Artikel 8 der Verordnung Nr. 1980/2000/EG.

 

Info der Gemeinde Graben, Stand Mai 2012 (aktualisiert am 08.08.2014)

Drucken